Kostenlose Werbung – 30 simple Wege

30 simple Wege, um deine Produkte und Dienstleistungen online zu vermarkten

Kostenlos online Werbung machen? Das funktioniert noch?

Und wie das funktioniert.

Du erhältst eine bombastische Liste von 30 spannenden Möglichkeiten, um dein Produkt oder deine Dienstleistung online zu vermarkten.

Und damit wir keine Zeit verlieren geht es auch schon los. P.S. Es lohnt sich alle durchzulesen. Einer meiner persönlichen Favoriten: #29. Aber lies selbst.

#1 Instagram Beitrag

Deinen Instagram Account kannst du komplett kostenlos erstellen und direkt loslegen. Präsentiere in den Beiträgen dein Angebot und deine Dienstleistungen. Zeige, was dein Angebot bewirkt oder wie deine Kund:innen dies einsetzen können.

#2 Instagram Story

Wenn du bereits die ersten Follower gewonnen und begeistert hast, binde unbedingt die Stories mit ein. Wichtig ist, dass du nicht ständig Werbung für deine Produkte und Dienstleistungen machst. Denn keiner mag 24/7 Werbung sehen. Zeige zum Beispiel auch Bilder und Videos hinter den Kulissen und zeige wie du oder dein Team arbeitet.

#3 Instagram Reels

Der neuste heiße ‚Shit’. So werden die Reels aktuell bezeichnet. Tatsächlich hast du damit die Möglichkeit eine gute Reichweite und neue Menschen zu erreichen. Reels sind Kurzvideos, die unterhaltsam und kurzweilig gestaltet sein sollten. Wenn du dein Produkt oder deine Dienstleistung vermarkten möchtest, dann solltest du es definitiv testen.

#4 Instagram Shopping

Diese Möglichkeit besteht aktuell nur für physische Produkte. Das heißt, wenn du etwas anfassbares verkaufst, solltest du die Shop-Funktion unbedingt nutzen. Du kannst damit in deinen Beiträgen, Stories oder Reels die Produkte direkt verlinken. Damit machst du es deinen Fans noch einfacher bei dir zu stöbern oder direkt einzukaufen.

#5 Instagram Live / Instagram TV

Die Funktion Instagram Live wird von Instagram unterstützt (wie fast jedes Videoformat). Wenn du dich entscheidest ‚live zu gehen’, was so viel bedeutet wie in dem Moment ein Video aufzunehmen und jeder kann in Echtzeit mit schauen. Alternativ kannst du auch ein bereits vorhandenes Video nutzen und es als InstagramTV hochladen.

#6 Facebook Beiträge

Facebook ist out – hat dir vielleicht schon einmal jemand gesagt? Nicht ganz. Noch heute hat Facebook die meisten Nutzer. Auch, wenn die Plattform immer wieder totgesagt wird, ist sie bis heute ganz schön lebendig. Daher kann es für dich ein guter Weg sein, Facebook Beiträge zu erstellen und deine Produkte und Dienstleistungen vorzustellen.

#7 Facebook Live

Ähnlich wie bei Instagram (gut, die gehören ja auch zusammen) unterstützt Facebook Videoformate. Du kannst genau wie bei Instagram auch bei Facebook live gehen.

Fazit: Um Videos kommt wirklich niemand mehr vorbei.

#8 Facebook Gruppen

Die Gruppen bei Facebook sind ein perfekter Ort, um dich, deine Produkte und Dienstleistungen vorzustellen. Schau doch einmal, ob es Gruppen in deiner Umgebung gibt. Gib dafür einfach in der Suchleiste deinen Ort oder die nächst größere Stadt ein.

Hinweis: Achte hier immer auf die Gruppenregeln. Teilweise ist Werbung unerwünscht.

#9 Facebook Privates Profil

Richtig gelesen – nutze dein privates Facebook Profil. Nirgends kannst du so einfach eine gute Reichweite erzielen, als dort. Denn deine Freunde liken oder teilen den Beitrag vielleicht ebenfalls und schon erreichst du wieder neue Menschen bei dir vor Ort.

#10 Pinterest

Pinterest kein soziales Netzwerk an sich. Vielmehr ist es eine visuelle Suchmaschine. Du kannst es dir vorstellen, wie eine online Pinnwand.  Was jemand spannend oder interessant findet, merkt die Person sich durch das sogenannte pinnen.

Praktisch ist: Du hast bei Pinterest die Möglichkeit jeden Beitrag auf deine Website zu verlinken.

Du kannst also eine direkte Verlinkung zu deinem Angebot schaffen.

#11 Tik Tok

Die App, die im Jahr 2020 am häufigsten heruntergeladen wurde: TikTok.

Die Videoplattform erlebt einen regelrechten hype. Anfangs wurde die App belächelt, da die Zielgruppe: 13-18 Jahre am häufigsten vertreten war. Doch mittlerweile wächst der Altersdurchschnitt stetig und daher gewinnt die App immer stärker an Relevanz. Wenn du also Reels für Instagram drehst kannst du diese ebenfalls für die App TikTok verwenden.

#12 You Tube Videos

YouTube löst mittlerweile fast das klassische Fernsehen ab.

Hier sei gesagt: Mit nur einem YouTube Video wirst du vermutlich keinen Durchbruch erreichen. Doch wenn du konsequent und regelmäßig Videos drehst, kannst du dich, dein Wissen, deine Produkte und Dienstleistungen vorstellen.

#13 Xing

Das berufliche Netzwerk kann eine gute Möglichkeit sein, um deine Produkte und Dienstleistungen vorzustellen. Das Netzwerk ist stärker auf berufliche Kontakte ausgelegt.

Ein schöner Nebeneffekt: Vielleicht gewinnst du hier sogar mögliche Mitarbeiter:innen.

#14 LinkedIn

Mittlerweile noch beliebter als Xing ist das Netzwerk: LinkedIn. Es ist ähnlich aufgebaut wie Xing. Jedoch etwas innovativer und gewinnt immer stärker an Beliebtheit im deutschsprachigen Raum. Es ist für dich perfekt, wenn du im B2B Bereich tätig bist.

#15 Snapchat

Auch die Plattform Snapchat kann ein möglicher Ort zum Präsentieren deines Angebotes sein. Hier solltest du genau schauen, welche Zielgruppe du erreichen möchtest und ob deine Wunschkund:innen wirklich dort unterwegs sind. Snapchat ist eine Foto- und Videoplattform, wobei diese verstärkt privat genutzt wird.

#16 Influencer

Wie soll ich die denn bezahlen?

Das Wort Influencer klingt erst einmal sehr hochtrabend. Manchmal gibt es jedoch auch kleinere Influencer in deiner Umgebung (5.000 – 10.000 Follower), die keine Gage erhalten wollen. Sie freuen sich bereits, wenn du ihnen dein Produkt kostenfrei zukommen lässt.

Du kannst über die Standortsuche bei Instagram passende Influencer aus deiner Umgebung finden.

#17 WhatsApp

Haben deine Kund:innen eine WhatsApp Nummer von dir? Wenn nicht könnte es ab sofort Zeit dafür werden. Abgesehen davon, dass sie das Gefühl haben dich flexibel erreichen zu können, kannst du noch viel mehr davon profitieren. Zum Beispiel kannst du die Story Funktion für dich nutzen. Vielleicht kennst du das aus dem privaten Bereich, wenn jemand eine WhatsApp Story teilt. Aus Neugierde luscherst du doch mal rein. Dies kannst du auch für dein Angebot nutzen. Teile dieses in der WhatsApp Story und hoffe auf viele neugierige Kunden.

#18 Podcast

Ein Podcast ist ein Audioformat. Hier kannst du nicht nur deine Dienstleistungen und Angebote vorstellen, sondern kannst dich noch als Expert:in positionieren. Damit du keinen eigenen Podcast starten musst, könntest du auch bei bestehenden Podcasts anfragen, ob du als Gast ein spannendes Thema in einer Folge beisteuern darfst.

#19 Gastbeitrag

Gastbeiträge kannst du in fast jedem Format einbinden.

Ob auf Instagram einen Beitrag oder wie zuvor genannt in einem Podcast auftreten. Viele kleinere Seiten freuen sich, wenn sie Inhalte von dir zur Verfügung gestellt bekommen, denn damit ersparen sie sich selbst den Aufwand. Du fragst dich vielleicht: Das ist kostenlos?

Häufig schon. Deshalb frage doch bei relevanten Seiten an, ob du einen Gastbeitrag erstellen darfst.

Schaue bei Vereinen oder Anbietern vor Ort vorbei, um die regionale Zielgruppe zu erreichen.

#20 Eigene Website

Die darf hier natürlich nicht fehlen. Deine Website.

Das ist wirklich der perfekte Ort, um dein Angebot glasklar zu beschreiben und deine potenziellen Kund:innen dafür zu begeistern.

#21 Fremde Website

Gibt es passende Mitbewerber, die dein Angebot ggf. verlinken könnten? Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn du dessen Angebot du mit deiner Dienstleistung noch ergänzen kannst. Oder ihr grundsätzlich die gleiche Zielgruppe habt, jedoch unterschiedliche Produkte. Verlinkt euch gegenseitig und gewinnt gemeinsam neue Kund:innen.

#22 Blogbeitrag

Blogbeiträge sind eine sehr gute Möglichkeit, um dich als Experte zu positionieren. Die Blogbeiträge sollten dein Thema widerspiegeln.

#23 Google SEO

SEO heißt ‚Search Engine Optimization‘.

Was nichts anderes bedeutet, als Suchmaschinenoptimierung. Vielleicht hast du dir schon einmal die Frage gestellt, warum einige Seiten bei der Google Suche auf der 1. Seite mit auftauchen. (Nach den bezahlten Anzeigen natürlich).  

Ziel ist es unter bestimmten Suchbegriffen und Themen gefunden zu werden. Dafür braucht es gute Inhalte auf deiner Website. Zum Beispiel in Form eines Blogs.

#24 Newsletter

Sammle E-Mail Adressen deiner potenziellen Kund:innen ein und schreibe ihnen regelmäßige Newsletter. Hier kannst du deine Dienstleistungen und Produkte ohne Ablenkungen anbieten. Denn auf fast allen anderen Wegen gibt es noch viele weitere Anbieter zu entdecken. (Bei Instagram, Facebook  und Google ist der nächste Anbieter nur ein Swipe entfernt.)

Bei der E-Mail bist du konkurrenzlos. Deshalb eine super Möglichkeit, um dort deine Werbung einzubinden.

#25 Portale

Nutze Portale zum Beispiel: Gelbe Seiten, Yelp oder andere Portale passend zu deiner Branche.

#26 Foren

In Foren wird häufig nach Anbietern oder Dienstleistern gesucht. Sei selbst aktiv und beantworte die Fragen mit deiner Fachkompetenz. Achte darauf, dass du nicht zu proaktiv Werbung für dich machst, dies könnte dir negativ ausgelegt werden. Wenn du jedoch weiterhilfst und nebenbei erwähnst, welche Lösung du anbietest, kannst du neue Menschen für dich gewinnen.

#27 eBay

Bei eBay kannst du heute noch deine Produkte anbieten und verkaufen. Auch, wenn die große Beliebtheit von eBay vorbei ist, gibt es noch viele Menschen, die dort kaufen.

#28 eBay Kleinanzeigen

eBay Kleinanzeigen ist häufig eine regionale Suche.

Deshalb lohnt es sich für dich deine Dienstleistung dort anzubieten. Dienstleistungen sind bei eBay Kleinanzeigen richtig aufgehoben. Produkte kannst du erfolgreicher direkt auf der eBay Verkaufsseite anbieten.

#29 Google my Business

Jetzt könnte ich stundenlang ins Schwärmen kommen.

Doch ich mache es kurz: EIN MUSS (und das sage ich wirklich nur selten) für jedes Unternehmen.

Ob klein, ob groß: Du brauchst es wirklich. Es ist dein Unternehmensprofil bei Google. Du wirst bei Google gefunden und ganz oben mit angezeigt. Also werde die Nummer 1 und das komplett kostenlos.

Und wenn du bereits einen Account besitzt, dann direkt ran an die Buletten und diesen vernünftig pflegen.

#30 Werbeanzeigen Facebook & Instagram

Stimmt – dies ist nicht ganz kostenlos und dennoch möchte ich es unbedingt mit aufzählen.

Denn jetzt folgen imposante Zahlen: Facebook hat in Deutschland monatlich 32 Millionen Nutzer und führt damit alle sozialen Netzwerke an. Instagram folgt dicht mit 21 Millionen Nutzern.

Wenn du also deine Kund:innen erreichen möchtest – ob mit deiner Dienstleistung oder deinen Produkten: Hier bist du richtig.

Hinweis: Bitte klicke nicht auf den ‚Hervorheben‘ Button. Nutze stattdessen wirklich den Werbeanzeigenmanager von Facebook.

Puh, das waren jetzt ganz schön viele Möglichkeiten.

Wichtig: Starte nicht mit allen auf einmal. Suche die 3-5 besten Varianten oder Formate für dich heraus und starte damit.

Viele Inhalte kannst du auf mehreren Plattformen nutzen. Damit hältst du deinen Aufwand kleiner und erreichst dennoch viele Menschen.

Würdest du mich nach meinen Prioritäten fragen wären es:

Google my Business, Instagram (und dazu Facebook automatisiert) und meine Website mit der Einbindung eines Newsletters. Darauf aufbauend dann die Werbeanzeigen. Alles weitere würde ich nach und nach mit aufbauen.

Damit du direkt durchstarten kannst sichere dir deine 65 cleveren Postideen für Beiträge, Stories und Reels.

DEIN KOSTENLOSES PDF

65 Post-Ideen für dein kleines oder regionales Unternehmen

Erfahre, wie du mit diesen 65 Ideen neue Kund*innen gewinnst und mehr Sichtbarkeit erhältst.

65 Post-Ideen
65 Post-Ideen

 Du bekommst kostenlos ein 25-seitiges PDF zum Stöbern zugesendet.

Schreibe einen Kommentar